Rosenkreuzer

Das Lectorium Rosicrucianum, besser bekannt als Rosenkreuzer, findet man unter www.rosenkreuz.de

So beschreiben sich die Rosenkreuzer auf ihrer Website selbst

logo-rosenkreuzer„Das Lectorium Rosicrucianum ist eine gnostische Geistesschule. Ziel ist die Verwirklichung des urchristlichen Einweihungsweges der Transfiguration. Zum Lectorium Rosicrucianum gehören Frauen und Männer, die eine Sehnsucht nach geistiger Lebenserneuerung in sich tragen. Rosenkreuzer im Lectorium Rosicrucianum gehen einen praktischen spirituellen Weg, der ihrem Leben den lange gesuchten Sinn gibt. Der Ausgangspunkt für diesen Weg ist der göttliche Urkern im Menschen – das, was die Rosenkreuzer die „Rose des Herzens“ nennen.“

 

So sehen Beratungsstellen, Ehemalige und Kritiker die Gruppe

logo-infosekta„Das Kernkonzept der Rosenkreuzer, die Endura, wirkt aufgrund des systematischen Entzugs aller positiven Verstärker wie ein gezieltes Hinarbeiten auf einen depressiven Zustand. Trotz all des Leidens sollen die Mitglieder aber den Eindruck von Entspanntheit und Fröhlichkeit vermitteln, um andere und sich selbst wissen zu lassen, dass man auf dem richtigen Weg ist. Das Resultat ist ein Zustand von grosser kognitiver Dissonanz. Als Motivation offeriert die Gruppe einen Nimbus der Andersheit und des Auserwähltseins sowie die Hoffnung, ein geheimes Wissen zu bergen, auf das man irgendwann zugreifen kann und wodurch man das Heil erlangen wird. Dabei wird jedoch schon zu Beginn kommuniziert, dass man sich auf einen langfristigen Prozess einlasse und dass keine kurzfristigen Ziele existierten.“  (Maria Regli; infoSekta)

 

Walter Berger (1) im Gespräch mit infoSekta über seinen Ausstieg bei den Rosenkreuzern:

„Es war sehr schwierig. Ich konnte tagelang kaum atmen. Ich hatte keine Freunde mehr, fast kein Geld mehr. Ich hatte nichts mehrl Aber dann habe ich mich langsam an ein paar Sachen erinnert. Ich habe nach alten Erinnerungsstücken gesucht und dachte, ich war doch etwas vor meiner Zeit beim Lectorium Rosicrucionum!“

 

(1) Name von der Redaktion geändert